Hole dir gleich hier deine Weihnachtsmusik

Weisenblasen Noten
Close

WEIHNACHTLICHE WEISEN
4 STIMMIG GESETZT FÜR POSAUNENCHOR VON PETER MOSER

Wunderschöne, auch unbekanntere, Weihnachtsmusik in sehr wohlklingenden Sätzen.
Stimme 1 und 2 in C, Stimme 3 und 4 im Bassschlüssel.

Preise:

Komplettausgabe:
Partitur inkl. 4 Stimmenhefte nur € 21,-

zusätzliche Einzelstimmen € 5,90 

zusätzlicher Weihnachtstipp:

Peter Moser: 
Ein leben voller Musik (inklusive CD) € 24,95

Inhalt: 

O Wunder, was soll es bedeuten; Wachet auf, ihr Menschenkinder; O Wunder über Wunder; Erhebt in vollen Chören; O Maria, Morgenstern; Seht ihr im einsamen Stalle; Grüss di Gott, Bartl; Büaebele, Liabele du; Heiliger Tag; Ihr Hirten, lauft nach Bethlehem; Geh, mei Bruader; Bitt enk schön, stehts nur auf; O Josef, liebster Josef; Weihnacht, wie bist du schön; Iatz kimmt die heilige Weihnachtszeit; Maria an der Wiege; Holla! Wachet auf; O du liebes Jesuskind; Auf, Hirten; Schlaf wohl, du Himmelsknabe.

Mit „Weise“ ist zunächst eine Melodie gemeint. Das kann ein Weihnachtslied, Volkslied oder "Volksweise" sein, aber auch ein Jodler oder irgendeine freie, meist volkstümlich anmutende Melodie.
Beim Weisenblasen geht es allerdings um das gemeinsame Musizieren. Ganz besonders ist auch hier Peter Moser zu nennen, der das Weisenblasen im Österreichischen Alpenraum sehr geprägt hat.
Es geht darum, die Weisen harmonisch ausgeglichen und auch mit musikalischer Freiheit zu interpretieren. Jeder Spieler der Gruppe hat eine gleich wichtige Bedeutung.

"Erzählt mit eurer Weise eine Geschichte!"

Peter Moser: "Ihr müsst den Text der Weise kennen. Und dann erzählt ihr mit euren Instrumenten dem Publikum eine Geschichte." Gut ist es auch, wenn die Stimmen gesungen werden können. Das dient zum einen der klanglichen Abwechslung. Natürlich auch der Beherrschung seiner eigenen Stimme und einer gesanglichen Interpretation der Weise.
Auch hier merke ich gerne an, die wahre Musik steht nicht in den Noten, sondern zwischen den Zeilen. Die Bläsergruppen müssen sich den schönen harmonischen, herzlichen, innigen Weisenklang erarbeiten.
Die Besetzungen können sehr unterschiedlich ein. Es muss natürlich dabei auf Ausgewogenheit geachtet werden.

Die Tiroler Kirchtagsmusig mit Blech und Saiten

Peter Moser brachte als Dozenten seine Musikfreunde der Tiroler Kirchtagmusig mit. Sie spielen regelmäßig zum Tanz auf  in Tirol und Bayern und pflegen das Weisenblasen.
Am Abend spielte die Tiroler Kirchtagmusig im LammwirtStadel auf - ein Musikgenuss für alle. Für Zuhörer genauso wie für die TänzerInnen. In mannigfaltigen Besetzungen spielen sie auf, die Kirchtagsmusig. Von der traditionellen Volkstanzmusik über die Stubenmusikbesetzung bis zum Flügelhornduo erklangen verschiedensten Musikstile. Eine Besonderheit der Gruppe besteht darin, dass jeder der Musikanten neben seinem Hauptinstrument mindestens ein Blechblasinstrument beherrscht. Dieser Tatsache verdankt die Gruppe, dass das Weisenblasen in vielfältiger Form herausragend praktiziert wird.

Matthias Beck über das Buch:

Mein erster Kontakt mit Peter Moser war sehr beeindruckend.
Warmherzig, aufgeschlossen, interessiert und überaus lebensfreudig.
Im Weidenblasen-Seminar akribisch, genau und sehr zielorientiert.

Nachdem ich dann die Biografie Peter Mosers verschlungen habe, wusste ich genau, warum sich dieser Herzblutmusiker so entwickelt hat.
Das Buch erzählt das Leben eines Bergbauernkindes, das in keineswegs üppigen Verhältnissen in Tirol aufgewachsen ist. Schon sein erster Kontakt zu unterschiedlichen Instrumenten ließ vermuten, dass hier ein überaus musikalischer Peter Moser heranwächst.

Das Buch ist von Peter Kostner flüssig und spannend geschrieben.
Eine einmalige Geschichte voll Musik und Naturverbundenheit.
Vom Bergbauernbub zum Volksmusikprofessor.

Peter Moser mit Matthias Beck Weisenblasen