• Das Blechblasparadies im Musikhaus Beck. Blechblasinstrumente, hochwertige, große Auswahl im Musikhaus Beck
  • Über 40 Tuben in ständiger Präsentation. Blechblasinstrumente, hochwertige, große Auswahl im Musikhaus Beck
  • Carlos Martin, Professor für Jazzposaune in San Sebastian mit seiner Beck "Marylin"
  • Über 40 Tuben in ständiger Präsentation. Blechblasinstrumente, hochwertige, große Auswahl im Musikhaus Beck
  • Trompetenwand im Musikhaus Beck. Weit über 100 Instrumente in ständiger Präsentation.
  • Posaunenwald im Musikhaus Beck. Über 60 Instrumente in ständiger Präsentation.
  • Die Hornwand im Musikhaus Beck.
  • Überglücklicher Kunde mit seiner "Python" von Miraphone
  • Hochwertige Euphonien in größter Auswahl im Musikhaus Beck

Blechblasinstrumente, hochwertige, große Auswahl im Musikhaus Beck

Unser umfangreiches Blechblassortiment lässt das Herz jedes Blechbläsers höher schlagen.
Als Tophändler wichtiger Spitzenmarken verwöhnen wir Sie mit größter Auswahl bei kompetenter Beratung:
Über 300 Trompeten und Flügelhörner aller Art, über 100 Posaunen, über 60 Euphonien, Baritone, Hörner und Tenorhörner, über 40 Tuben …

Schülerinstrument, etwas zu groß ...

Schülerinstrument, etwas zu groß …

Das richtige Schülerinstrument

Es ist uns ein großes Anliegen, die Anfänger bestens zu bedienen.
Kurzum, der Einstieg in die Musikwelt sollte so einfach wie möglich sein. Schließlich ist die Musik ja eine neue Sprache. Die gemeinsame Sprache der Menschheit*.
Hierzu muss der Notentext gelernt werden. Dazu die Spieltechnik. Des weiteren die Artikulation und ebenso die Gestaltung der Musik.
Dementsprechend muss das Einsteiger-Instrument die Anfänger größtmöglichst unterstützen.
Hierbei ist auf einiges zu achten!

Erstens: Die Ergonomik. Wie gut liegt das Instrument in meinen Händen.
Zweitens: Das Gewicht. Ist das Instrument zu schwer? Gibt es ein leichteres Modell?
Drittens: Die Technik. Gehen die Ventile gut genug? Oftmals drücken die ungeübten Einsteiger die Ventile etwas schräg. Folglich verkanten diese. Somit ist kein flüssiges Spielen möglich.
Ebenso ein Posaunenzug. Schwer und schwergängig bringen keine Spielfreude.
Viertens: Die Qualität der Ansprache und der Intonation. Geht das Instrument leicht zu spielen? Stimmt das Instrument gut?
Fünftens: Die Qualität und die Verarbeitung.  Ist das Instrument langlebig? Kann ich es eventuell wieder gut verkaufen?
Sechstens: Der Koffer oder besser das Gigbag. Kann der Schüler das Instrument gut geschützt und bequem tragen? Am besten auf dem Rücken als Rucksack!
Siebtens: Was ist mit dem anschließenden Service?

Viele Aspekte. Deswegen, greifen Sie nicht zu dem vermeintlich erstbesten Instrument. Kommen Sie mit dem Beginner ins Geschäft und lassen sich umfassend beraten.
Wir helfen Ihnen sehr gerne: Musikhaus Beck, größte Auswahl bei kompetenter Beratung!

*Henry Wadsworth Longfellow (1807 – 1882) US-amerikanischer Dichter und Übersetzer

Vergleich B- und C-Trompete

B-und C-Trompete im Vergleich.
Die C-Trompete ist leicht an dem großen Abstand zwischen Stimmbogen und Schallbecher erkennbar.
Foto: Beck B-Trompete “Jubiläum 40” und Beck C-Trompete Masterpiece Symphony 44.

Trompeten aller Art

B-Trompeten, C-Trompeten, D/Es/E-Trompeten, Piccolo-Trompeten, Bass-Trompeten, Périnet- & Konzerttrompeten …

Trompeten gibt es in Hülle und Fülle. Im Gegensatz zu den anderen Blechblasinstrumenten finden wir Trompeten in fast allen Grundstimmungen.
Hierdurch entstehen oftmals Verwirrungen.
Zum Beispiel spielen die Posaunenchöre in C-Notation. Die Musikvereine hingegen aus einer B-Stimme. Allerdings verwenden grundsätzlich beide Musikgruppen Trompeten in B-Grundstimmung*.
Demzufolge klingt ein Zusammenspiel aus derselben Stimme um einen Ton, um eine große Sekunde, versetzt.
Aber, keine Sorge, Sie werden bei uns bestens beraten und dürfen sich über Ihr neues Trauminstrument freuen.
Es wird Ihren Wünschen entsprechen und zu Ihnen passen! Versprochen!

Selbstverständlich kann überall mit unterschiedlichen Trompetenstimmungen gespielt werden. Vorausgesetzt, der Musiker kann den Notentext transponieren.
Übrigens, als Grundstimmung gilt der klingende Grundton, der ohne Ventile zu betätigen (Griff 0) gespielt wird.

Périnet-Trompeten & Drehzylinder-Trompeten

Die Perinet-Trompete ist auch als Pumpventil-Trompete bekannt.
Während die Konzerttrompete auch Deutsche Trompete oder auch Brezel genannt wird.

Der erste große, sichtbare Unterschied zwischen diesen Trompeten ist das Ventilsystem. Die Périnetventile werden direkt betätigt. Und zwar senkrecht von oben nach unten.
Im Gegensatz dazu die Drehzylindertrompete. Deren Ventile werden durch eine Mechanik horizontal gedreht. Daher auch der Name.
Außerdem ist durch die Bauweise die Haltung der Instrumente unterschiedlich:
Die Périnettrompete wird mit der linken Hand am Ventilstock gehalten. Hierdurch kann der erste und dritte Zug bequem als Trigger* bedient werden. Und zwar mit Daumen und Ringfinger. Dadurch ist die rechte Hand frei. Der Daumen wird an das Mundrohr angelegt. Entsprechend wird mit Zeige- Mittel- und Ringfinger gegriffen.

Tipp:

Der kleiner Finger gehört nicht in den Fingerhaken! Du spielst dann viel lockerer und freier.

Die Drehzylindertrompete wird mit der linken Hand am Schallsstück und Fingerhaken gehalten. Vorausgesetzt Fingerhaken sind vorhanden!
Ansonsten stehen eingelötete Stützen und andere Maschinenteile als Haltepunkte zur Verfügung. Im Gegensatz zur Perinettrompete muss hier der Musiker seine persönliche Haltung herausfinden.
Jedenfalls wird der Daumen auf dem Trigger* platziert. Immerhin eine definierte Stelle. Dennoch gewöhnt man sich sehr schnell an eine bequeme Haltung.

*Trigger: Bei der Trompete hauptsächlich der bewegliche 3. Zug. Während des Spielens kann der Zug ausgezogen und damit verlängert werden. Hierdurch werden vor allem die zu hohen Töne d¹ und cis¹ ausgeglichen. Bei Périnet-Trompeten ist meistens zusätzlich auch der 1. Zug “triggerbar”.

Bauart und Bohrung

Abgesehen von der Form der Instrumente sind die Ausgangsmerkmale dieselben. Folglich gilt für beide Modelle:

  1. Eingang Trompetenmundstück
  2. Dieselbe Länge (bei B-Trompeten ca. 132 cm)
  3. Maschine mit  (mindestens) 3 Ventilen
  4. Konisches Schallstück
  5. Schallbecher (unterschiedlicher Durchmesser möglich)

Beispielsweise ist das Mundrohr einer B-Konzerttrompete nur ca. 14 cm lang. Demzufolge ist die sich anschließende Maschine ziemlich am Anfang des Instruments positioniert.
Hingegen finden wir die Maschine einer B-Périnettrompete ziemlich in der Mitte positioniert.
Hierdurch ergibt sich bauartbedingt eine andere Maschinenbohrung. Schließlich hat die Trompete in der Mitte ihrer Länge einen etwas größeren Durchmesser als nach 14 cm.
Daher resultieren die unterschiedlichen Bohrungen:

Perinettrompete:

  • 11,5-11,6 mm (Medium M)
  • 11,65-11,7 mm (Medium Large)
  • 11,73-11,8 mm (Large)
  • über 11,8 mm (X-Large)

Konzerttrompete:

  • unter 11 mm (Medium)
  • 11 mm (Medium Large)
  • 11,2-11,3 mm (Large)
  • 11,5 mm (X-Large)

Tipp:

Die Bezeichnung M, ML, L, XL (Bohrung) bezieht sich nur auf die Maschine und die Züge! Nicht auf die Größe des Mundrohres oder Schallstücks!
Daher ist nicht gesagt, dass eine Large-Trompete größer, fetter oder dunkler klingen muss, als ein Medium Large-Modell.
Schließlich kann zum Beispiel ein eng verlaufendes Mundrohr an einer XL-Trompete das ganze Instrument total verändern.
Unser Tipp: Testen, spielen, sich vom Fachmann beraten lassen!

Preisklassen der Trompeten

Drehzylinder-Trompeten werden zu über 90% in Deutschland und Österreich gespielt. Daher ist weltweit gesehen die Auswahl an Périnet-Trompeten deutlich größer.
Infolge dessen gibt es bei größeren Herstellern keine Massenfertigung an Drehzylinder-Trompeten. Außerdem ist der Herstellungsaufwand einer Drehzylinder-Maschine größer. Immerhin muss zu den Ventilen auch noch ein Druckwerk gefertigt werden.
Mit anderen Worten, eine vernünftige Drehzylinder-Trompete bis zur Mittelklasse kostet mehr als ein vergleichbares Périnet-Instrument.

  • Preisklassen der Trompeten

    Diese Einteilung ist eine persönliche von Matthias Beck. Zum einen ist er Metallblasinstrumentenmacher-Meister. Außerdem Profi-Trompeter.
    Einerseits sind die Übergänge der Klassen fließend, während die Einteilungen nicht zwingend sind. Beispielsweise gibt es auch Profis, die auf sogenannten sehr guten “Schülertrompeten” spielen. Deshalb ist es ratsam, die Trompeten im Fachgeschäft zu testen. Somit kann jeder sein passendes Instrument finden.
    Jedenfalls ist hierbei eine sehr gute Fachberatung immens hilfreich.

  • Périnet-Trompete

    • ca. € 450-800: gutes bis sehr gutes Einsteigermodell.

      Lassen Sie sich in Sachen Ventilqualität gut beraten! Überdies sollte der Schüler das Instrument in die Hand nehmen. Auch wenn er noch nicht spielt. Dementsprechend wird er sich darüber freuen, beim Kauf “seines” Instrumentes mit einbezogen zu sein.
      Tipp: Dabei gilt es, die folgenden Jahre des Unterrichts zu berücksichtigen! Schließlich sollte der Schüler nicht schon nach kurzer Zeit aus dem Instrument “herausgewachsen” sein.

    • ca. € 800-1500: Mittelklasse bis sehr gehobene Mittelklasse

      Auf jeden Fall bilden diese Instrumente die Hauptklasse.  Folglich werden diese Trompetenmodelle von sehr vielen Amateuren gespielt. Demzufolge treffen wir diese Klasse in den meisten Musikgruppen an.

    • ca. € 1500-2500: Profiklasse

      Meist seriengefertigte, professionelle Instrumente. Dennoch greifen viele ambitionierte Amateure auch in dieser Klasse zu.

    • ab. € 2500-5000: Hangefertigte Profiklasse, Custom-Made

      Wunschinstrument, persönliches Design, individuelle Vorstellungen … Hier geht es los, wenn Sie von Ihrem Instrumentenmacher ein persönliches Instrument fertigen lassen.

  • Drehzylinder Trompete

    • ca. € 1000-1500: Einstiegsklasse der Drehzylindertrompete

      Obwohl preislich deutlich höher als bei der Périnet-Klasse, empfehlen wir diesen Einstieg.
      Allerdings handelt es sich dabei nicht mehr um ausgesprochene “Schülertrompeten”. Deshalb werden Modelle dieser Klasse auch in vielen Musikgruppen eingesetzt.

    • ca. € 1500-2500: Mittelklasse bis sehr gehobene Mittelklasse

      In dieser Klasse finden Sie Instrumente mit sehr guter Qualität. Dabei spielen Material und Fertigung eine tragende Rolle.

    • ab. € 2500-5000: Hangefertigte Profiklasse, Custom-Made

      Entsprechend der Périnet-Trompeten, die Klasse des Wunschinstruments, persönlichen Designs, der individuellen Vorstellungen …
      Hier geht es los, wenn Sie von Ihrem Instrumentenmacher ein persönliches Instrument fertigen lassen.

Freundliche und kompetente Beratung durch hochqualifiziertes Fachpersonal

Wir dürfen mit Stolz und Recht behaupten, Ihnen eine der größten, differenziertesten und ständigen Auswahlen Deutschlands an Blechblasinstrumenten zu bieten.

Und dies verbunden mit einem Meisterservice in unserer großen Meisterwerkstatt direkt im Haus.